Chemnitzer Weihnachtsmarkt goes West


 

In Akron, im US-Bundesstaat Ohio, lieben die Menschen Weihnachten. Sämtliche Häuser werden mit Lichterketten geschmückt, Weihnachtsbäume stehen an jeder Ecke und die Adventszeit wird mit pompöser Parade und einem Feuerwerk der Superlative eingeleitet. Doch eins fehlt den Amerikanern für eine perfekte Weihnachtszeit: typisch deutsche Weihnachtsmärkte mit Glühwein-, Bratwurst-, Stollen und Lebkuchenduft.
 

Doch die Bewohner von Akron haben Glück, denn sie haben Chemnitz als sächsische Partnerstadt.

Und somit flogen, nach dem letztjährigen Erfolg, auch dieses Jahr wieder 16 Händler mitsamt Blaskappelle aus dem Erzgebirge in die Stadt im Nord-Osten der USA, um dort ihre Waren zu verkaufen.

Schwippbögen, Räuchermännchen und mundgeblasene Glaswaren finden reißenden Absatz bei den Bürgern. Den traditionellen Stollenanschnitt ließ Chemnitz Bürgermeister Detlef Nonnen sich nicht nehmen. Die gefragteste deutsche Spezialität ist aber mit Sicherheit die frisch zubereitete Bratwurst, die den Verkäufern trotz Preisen um die 6,00 $ förmlich aus der Hand gerissen werden.
 

Beitrag von Sven Böttger
 
Quelle: http://www.rbb-online.de/_/rbbumsechs/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_mini_3451567.html